15.03.2022 15:33

Wie pflege ich meinen Bogen?

Eine Frage, die man sich spätestens dann stellt, wenn das Visier beim Schuss runterfällt oder die Sehne ausgefranst ihr Dasein fristet.

 

Doch was sollte ich alles beachten, um lange Spaß an meinem Bogen zu haben?

 

 

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

 

Viele Schützen, die gerade in den Sommermonaten draußen schießen, sollten beachten, dass der Bogen nicht allzu lange in Kofferraum liegen sollte, während hohe Temperaturen auf dieses einwirken. Dies ist besonders bei Recurve- und Compoundbögen wichtig, da sich hier die Wurfarme mit ihren unterschiedlichen Materialien ausdehnen können. Dies kann dann beim Schuss, wo extreme Kräfte auf den Bogen einwirken, zu starken Beschädigungen führen.

 

 

Der Recurvebogen sollte nach dem Schießen immer entspannt werden. Natürlich kann man seine Sehne im Verlauf eines Turnieres aufgespannt lassen, aber abends sollte man die Sehne vom Bogen runternehmen, damit sich das Material "erholen" kann. Ansonsten wird der Bogen mit der Zeit an Leistung verlieren und schon bald bleibt dann der Spaß auf der Strecke.

Beim Compoundbogen ist dies anders. Dieser Bogen bleibt immer aufgespannt. Dennoch sollte die Sehne auch mal getauscht werden, das empfiehlt sich besonders, wenn der Wechsel zwischen Hallen- und Außensaison ansteht.

 

 

Die Sehne sollte auch nicht unbehandelt gelassen werden. Man sollte sie immer mal wieder mit Sehnenwachs behandeln. Dies schützt die Sehne zum einen vor Regen, gleicht zum anderen Unebenheiten in der Sehne aus und sorgt dafür, dass die einzelnen Sehnenstränge sich besser "aneinanderschmiegen" können. Das wiederum führt zu konstanteren Schüssen.

 

 

Der Bogen und sein Zubehör sollten vernünftig gelagert werden. Hierzu eignen sich Bogenkoffer oder Taschen, die das Material vor Staub und Beschädigung schützen.

 

 

Etwas, was viele Schützen nicht beachten, ist, dass am Bogen viele kleine Schrauben verbaut sind. Diese sollten in regelmäßigen Abständen kontrolliert und wieder festgezogen werden. Die Kräfte, die auf den Bogen wirken, können die Schrauben lockern. Oft stellen Schützen fest, dass ihr Bogen beim Abschuss "rasselt" oder "klappert". Lose Schrauben können oft die Ursache dafür sein.

Leider ist es bei vielen Bögen so, dass die verschiedenen Ausrüstungskomponenten (Mittelteil, Visier, Pfeilauflage usw.) unterschiedliche Schraubensysteme verwenden. Daher sollte man einen Imbussatz jeweils im metrischen und im zoll System dabeihaben. 

Doch nicht nur der Bogen sollte dabei überprüft werden, denn auch viele der moderneren Fingertabs sind verschraubt und auch hier sollte man regelmäßig "nachziehen". Es ist schon sehr ärgerlich, wenn mitten im Turnier der Fingertrenner plötzlich hin und her rutscht.

 

 

Es ist dringend zu empfehlen, dass das Material nach dem Training und dem Turnier geprüft wird. Gerade um Beschädigungen festzustellen und dazu gehören auch die Pfeile und die Schutzausrüstung.

 

Selten sieht man, dass ein Schütze wirklich all diese Sorgfalt walten lässt, aber am Ende ist es deutlich günstiger, wenn ein Problem frühzeitig erkannt wird. Also, ran an euer Material und checken! ;)